Produkt des Monats März / April 2020

      

Seifen aus Amazonien vom Regenwaldladen

Ein Großteil der kosmetischen und medizinischen Schätze Amazoniens verbirgt sich in den Früchten und Samen der unermeßlichen Pflanzenvielfalt. Von traditionellen Waldbewohnern (Caboclos, Gummizapferfamilien) waldschonend gesammelt, sind sie die Grundlage für die Produktlinie "Sementes" und gleichzeitig eine wichtige Einkommensquelle für die Menschen.

 

Haarseife

Einer unser Bestseller: Die Haarseife für die tägliche Haarpflege aus Naturölen, die mit Ausnahme von Rizinusöl alle nachhaltig aus wild im Regenwald gesammelten Samen gepresst werden. Die Seife ist palmölfrei und es landet hinterher keine Plastikflasche im Müll. Die Seife wird in reiner Handarbeit hergestellt.
Aufgrund der Überfettung der Seife mit reinsten, wild gesammelten Regenwaldölen und dem Zusatz von Pracaxi-Öl werden die Haare nach der Wäsche nicht "strohig".  Zur Verbesserung der dermatologischen Eigenschaften wird eine geringe Menge an Panthenol eingesetzt.

Bestandteile:
Theobroma Grandiflorum Seed Butter* (Cupuacubutter), Ricinus Communis Seed Oil, Aqua, Sodium hydroxide (Natriumhydroxid), Astrocaryum Murumuru Seed Butter* (Murumurubutter), Bertholletia Excelsia Nut Oil* (Paranussöl), Orbignya Oleifera Seed Oil* (Babassuöl), Pentaclethra Macroloba Seed Oil* (Pracaxiöl), Tocopheryl Acetate, Panthenol, Dicocodimonium Chloride, Limonene**, Linalool**, Citronellol**, Hexyl Cinnamal**, Geraniol**.
* aus nachhaltiger Wildsammlung
** aus ätherischen Ölen

 

Natur-Rasierseife

 

Natur-Rasierseife für Sie (Achsel, Beine) + Ihn aus reinen Regenwaldölen und Fetten. Vegan, rein pflanzlich mit beinahe allen Inhaltsstoffen aus nachhaltiger Wildsammlung.
Die Seife hält man in der Hand und schäumt sie mit einem Rasierpinsel auf.
Reine Handarbeit, hergestellt in Amazonien.

Bestandteile: 

Theobroma Grandiflorum Seed Butter* (Cupuacubutter), Astrocaryum Murumuru Seed Butter* (Murumurubutter), Aqua, Ricinus Communis Seed Oil**, Aqua, Sodium hydroxide (Natriumhydroxid), Orbignya Oleifera Seed Oil* (Babassuöl), Carapa Guianensis Nut Oil (Andirobaöl), Bertholletia Excelsa Nut Oil (Paranussöl), Parfum*** (Limonene***, Linalool***, Citral***, Benzyl Salicylate***, Benzyl Benzoate***, Citronellol***, Coumarin***, Eugenol***, Benzyl Alcohol***, Amyl Cinnamal***, Methyl-2-Octyonate***, Isoeugenol***, Hydroxycitronellal***, Hexyl Cinnamal**, Butylphenyl/Methylpropional**, Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene**, Carboxaldehyde**, Farnesol***, Cinnamyl Alcohol***, Cinnamal***, Benzyl Cinnamate***, Anise Alcohol***, Geraniol**, Alpha Isomethyl Ionone***), Bentonite, Tocopheryl Acetate.

* aus nachhaltiger Wildsammlung
** aus ökologischem Anbau
*** aus natürlichen ätherischen Ölen

 

Herkunft der Rohstoffe

Die Rohstoffe (Samen, Öle, Früchte) stammen zu einem großen Teil aus Wildsammlungen von der Insel Marajó und/oder aus kleinen Hausgärten bzw. Agroforstflächen kleiner Produzenten in brasiliansichen Bundesstaat Rondonia.

Marajó, die größte Flußinsel der Welt ist größer als die Schweiz und liegt im Mündungsdelta des Amazonas im brasilianischen Bundesstaat Pará. Sie ist nach dreistündiger (!) Schifffahrt von Belém aus zu erreichen. Die Insel ist dünn besiedelt, seine Bewohner leben sehr karg vom Fischfang, von den Erträgen ihrer Hausgärten und von kleinen Agroforstinitiativen. Auf Marajó gibt es 15 Dorfgemeinschaften, von denen acht für unsere Partnerfirma sammeln. In diesen acht Dorfgemeinschaften leben knapp 2000 Familien, die einen Großteil der Rohstoffe für die Haut- und Körperpflegeprodukte sammeln. Wichtig für die Menschen ist die Tatsache, dass sie die Samen immer verkaufen können. Sie haben eine Abnahmegarantie und erwirtschaften sich so ein Einkommen, auf das sie sich verlassen können.

Die Familien werden für Ihre Sammelleistung abhängig von der Art des Sammelproduktes und seiner Verfügbarkeit überdurchschnittlich entlohnt. So erhalten sie beispielsweise für ein Kilo Andirobasamen 18 Centavos, was ca. 8 Cent entspricht - für ein Kilo Pipriokawurzeln, deren Extraktion mit einem wesentlich höherem Aufwand verbunden ist, werden zwei Real (!) - ca. 80 Cent - für das Kilo bezahlt. 

Die Weiterverarbeitung erfolgt von einer kleinen Firma, gegründet von drei Chemie-Studenten aus der Universität Pará. Die Firma ist mittlerweile auch von staatlichen Behörden mehrfach für ihren Einsatz auf dem Gebiet der nachhaltigen Entwicklung ausgezeichnet. Die Rohstoffe werden ausschliesslich von Familien und Kooperativen gekauft, die den Regenwald, ihre Lebensgrundlage, waldschonend nutzen. Die Weiterverarbeitung in der Stadt schafft weitere Arbeitsplätze und sichert Einkommen auch für städtische Bevölkerungsgruppen. Das trägt auch dazu bei, den äußeren Druck auf die Wälder zu reduzieren.